Türkische Erbschaftssteuer

Steuerpflichtige Erben

Wenn Vermögen in der Türkei geerbt wird, z.B. eine Immobilie oder Bankguthaben, ist in der Türkei Erbschaftssteuer zu zahlen. Dies gilt grundsätzlich unabhängig von der Staatsangehörigkeit und davon, ob der Erbe in der Türkei lebt oder nicht. Es ist innerhalb von vier Monaten nach Todesfall eine Erbschaftsteuererklärung (veraset ve intikal beyannamesi) abzugeben. In dieser Erklärung werden die Werte der Nachlassgegenstände angegeben. Das Finanzamt rechnet die Erbschaftssteuer aus und erteilt nach Zahlung der Erbschaftssteuer die Unbedenklichkeitsbescheinigung. Vorher ist die Abhebung des Bankvermögens oder die Übertragung von Erbteilen an Grundstücken nicht möglich.

Jeder türkische Erbe (Türkischer Staatsangehöriger) muss in der Türkei eine Erbschaftssteuererklärung abgeben; auch wenn er nur im Ausland, zum Beispiel in Deutschland, geerbt hat. Die Erklärung kann bei den Türkischen Konsulaten abgegeben werden. Die Abgabe ist nur dann nicht erforderlich, wenn der Erblasser Türkei ist, der gesamte Nachlass sich aber in Deutschland befindet und der Erbe ein nicht in der Türkei lebender Deutscher ist.

Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Türkei und Deutschland erfasst nicht die Erbschaftssteuer. Dies führt dazu, das der Nachlass in der Türkei auch in Deutschland besteuert wird. Die in der Türkei gezahlte Steuer wird angerechnet. Details hierzu beantwortet am besten ein deutscher Steuerberater.

Freibeträge

Der Freibetrag (istisna tutar oder muaf bedel) für Kinder und Ehegatten beträgt für 2017 pro Erbe

176.660 TL.

Bis zu diesem Betrag zahlen die Erben keine Erbschaftssteuern. Für den darüber hinaus gehenden Betrag bis 210.000 TL beträgt die Steuer 1%, für den darüber hinaus gehenden Betrag bis 500.000 TL 3%, darüber hinaus gehenden Betrag bis 1.110.000 TL 5%, darüber hinaus gehenden Betrag bis 2.000.000 TL 7%, und ab 3.820.000 TL 10%.

Beispiel: Wenn das Bankkonto in der Türkei einen Betrag von 400.000 TL aufweist und dieser Betrag zwischen Ehegatte (25%) und einem Kind (75%) geteilt werden, dann zahlt der Ehegatte keine Erbschaftssteuer, da sie 100.000 TL erbt. Das Kind zahlt auf die ersten 170.086 TL von 300.000 TL keine Steuer. Auf den Restbetrag von 129.914 TL zahlt er 1% Erbschaftssteuer. Das sind in diesem Fall 1.299,14 TL (ca. 370€).

Wenn der Ehegatte allein erbt dann beträgt der Freibetrag 353.417 TL!

Die Freibeträge werden jedes Jahr angepasst. Für 2016 beträgt der Freibetrag 170.086 TL, für 2015 161.097 TL, für 2014 146.306 TL, für 2013 140.774 TL.

Achtung: Geschwistern des Erblassers steht in der Türkei nur ein Minimalfreibetrag von ca. 1.000 € zu! In Deutschland beträgt dieser immerhin 20.000 €.